Publisher Theme
I’m a gamer, always have been.

Xbox-Cloud-Gaming startet im September

0

Am 15. September 2020 ist es soweit: Microsoft geht mit seiner eigenen Cloud-Gaming-Plattform an den Start und macht damit dem Tech-Giganten Google mit seinem Dienst Google Stadia Konkurrenz. Bisher war der neue Service vom Xbox-Hersteller als Project xCloud bekannt, nun erscheint das Cloud-Angebot im Rahmen des Abonnements Xbox Game Pass Ultimate. Für Spieler wird mit der Einführung des Gamings im Stream eine neue Ära des Spielens eingeläutet, die den Markt in Zukunft grundlegend verändern könnte. Die Chance, in die Videospielbranche vorzudringen, ohne tatsächlich selbst eine Konsole herausbringen zu müssen, hat Google Ende letzten Jahres schnell ergriffen, während sie sich ihr umfangreiches Repertoire an Datenzentren rund um den Globus zunutze machen. Damit ist der Tech-Gigant heute direkter Konkurrent zu Microsoft und Sony, doch nun folgt Microsofts Antwort auf Google Stadia.

Xbox-Spiele immer und überall

Microsoft ermöglicht es Xbox-Spielern ab dem 15. September, über das Internet Konsolenspiele auf dem Smartphone und Tablet zu spielen. Ohne Games tatsächlich herunterladen zu müssen, werden diese in Echtzeit über die Cloud auf die Endgeräte der Nutzer gestreamt. Microsoft macht sich dafür sein gigantisches Netz an Datenzentren auf der ganzen Welt zunutze, um Spielern an jeder Ecke des Planeten Games in der Cloud bereitzustellen. Mit Cloud-Gaming wird der Konsum von Spielinhalten auf grundlegende Weise verändert. Musste man bisher noch ein Videospiel für ein spezielles Gerät kaufen und es entweder herunterladen oder einen Datenträger einlegen, gibt Cloud-Gaming all diese Arbeit in die Hände eines Servers. Spiele können damit über einen Stream in Netflix-Manier auf beliebigen Geräten wiedergegeben werden. Mit solch neuen Technologien rückt die Zukunft der Videospiele wahrlich näher, die für Unternehmen jede Menge Chancen bereithält, wenn sie es schaffen, rechtzeitig auf den Zug aufzuspringen. Der klare Vorteil des Cloud-Gamings liegt darin, dass Spieler zu jeder Zeit, an jedem Ort und vollkommen unabhängig von einem einzelnen Gerät auf Videospiele zugreifen können. Mit einem solch hohen Maß an Flexibilität verschwimmen die Grenzen zwischen den verschiedenen Spielplattformen wie PC, Konsole und Mobilgerät zunehmend, während durch die Cloud auch leistungsschwache Geräte Games wiedergeben können.

Auch interessant  Mit diesen Tools erstellst du deine eigenen Spiele

Project xCloud wird Teil des Xbox Game Pass

IMAGE HERE >>> https://images.unsplash.com/photo-1519888121805-7747f5bba75b?ixlib=rb-1.2.1&auto=format&fit=crop&w=889&q=80 >>> Photo

Wie Microsoft nun verkündete, wird der Cloud-Gaming-Service des Xbox-Herstellers als Teil des Xbox Game Pass-Abonnements eingeführt. Dabei handelt es sich bereits seit 2017 um eine Gaming-Flatrate, die Spielern zu einer monatlichen Gebühr eine Bibliothek mit über 100 regelmäßig wechselnden und stetig neuen Videospielen zur freien Verfügung bereitstellt. Im Rahmen des Xbox Game Pass haben Spieler zwischen drei verschiedenen Abonnements die Wahl. So kann man den Service nur für das Spielen auf dem PC oder nur für die Konsole abschließen, oder durch den Xbox Game Pass Ultimate sowohl auf der Konsole als auch auf dem PC auf die Gaming-Flatrate zugreifen. Das letztere Paket wird nun um das Cloud-Gaming erweitert, sodass die Bibliothek an Spielen auch auf dem Mobilgerät abgerufen werden kann. Mit dem Release am 15. September startet der Cloud-Service von Microsoft zunächst in Beta und ausschließlich auf Android-Smartphones und -Tablets.

Google prescht voran, hinkt Sony hinterher?

Microsoft dringt damit auf einen Markt, auf dem Google bereits seit Ende letzten Jahres vorherrscht. Google Stadia erschien im November 2019 und ermöglicht es Spielern, selbst ohne eine Konsole oder gar einen PC besitzen zu müssen, auf Videospielhits zugreifen zu können. Diese bietet Google über die Cloud für den Smart-TV und das Android-Smartphone sowie über den PC an. Mithilfe des Google Stadia Controllers und einem Google Chromecast Ultra soll gar nicht auffallen, dass Spiele über die Cloud gestreamt werden. Doch Google ist nicht der einzige Anbieter, der Cloud-Gaming bereits vorantreibt, denn tatsächlich ist Sony mit seinem Streaming-Service PlayStation Now bereits seit 2015 am Markt vertreten. Lange fehlte es dem Dienst an Spielern, doch seit Google zur direkten Konkurrenz wurde und Sony den Preis für das Abonnement kurzerhand halbierte, konnte ein Anstieg in der Nutzerzahl verzeichnet werden. Während sich Sony jedoch auf den Release der neuen PlayStation 5 konzentriert, hinkt ihr Streaming-Service in einem wichtigen Punkt hinterher: Es werden keine Mobilgeräte unterstützt. Aussagen von Sony zufolge, seien die technischen Hürden für Cloud-Gaming aktuell noch sehr groß, sodass sie sich zunächst auf das Konsolengeschäft konzentrieren würden. Werden die technischen Herausforderungen jedoch in Zukunft ausgebügelt, könnte die Bedeutung leistungsstarker Konsolen abnehmen. Wird Sony den Sprung auf den Cloud-Gaming-Zug verpassen?

Auch interessant  Die besten Casino-Angebote 2020

Xbox-Freunde können sich freuen, denn mit dem neuen Cloud-Gaming-Dienst von Microsoft sind Xbox-Spiele zu jeder Zeit in der Hosentasche dabei. Wer das Abonnement Xbox Game Pass Ultimate abschließt, kommt ab dem 15. September in den Genuss der Videospiele aus der Cloud.

No votes yet.
Please wait...
Voting is currently disabled, data maintenance in progress.

Hinterlasse einen Kommentar